» Lebensweisheiten, Sprüche zur Geburt

Wo Kinder sind, da ist ein goldenes Zeitalter

  • Veröffentlicht am 1 September 2013
Wo Kinder sind, da ist ein goldenes Zeitalter. von Novalis
Dieser Spruch von Novalis - ein Name den Georg Philipp Friedrich Freiherr von Hardenberg als Pseudonym im Athenaeum (Zeitschrift) verwendete - ist sehr bezeichnend für den Wert von Kindern. Bemerkenswert ist, dass Novalis selbst bereits mit 28 Jahren starb und selbst keine Kinder hatte, jedoch mit 10 Geschwistern aufgewachsen war. Dazu passt sehr gut der Artikel vom schwedischen Pastor N. P. Wetterlund: "Dein Kind" „Du Vater und du Mutter! Der Kern in aller Erziehung ist, das Kind hoch zu schätzen, so hoch, wie der Herr es gestellt hat: als Besitzer des Himmelreichs und unser Vorbild. Matth. 18, 1-6. Bis heute hat noch niemand sein Kind zu groß gesehen. Und alle die Kinder, die auf unserer Erde zu Grunde gerichtet wurden, sind darum zu Grunde gerichtet worden, weil man sie zu klein gesehen hat. Wenn du das Kleine in deinen Armen hältst, dann wisse, dass du den Himmel und damit deinen Gott umarmst; in einem Bild, das niemals zuvor hervorkam und das in nichts stärker hervorkommt als in diesem deinem Kind. Im Kind gab dein Gott sich dir, damit du dich ihm geben kannst. So wie du dein Kind behandelst, so behandelst du deinen Gott, und so wird Gott dich behandeln. Matth. 18, 5-6. Nur zwei Dinge kannst du für dein Kind tun: es auf seiner himmlischen Höhe bewahren oder es davon herunterziehen. Hilf deinem Kind im Kampf des Lebens! Denn was hier in den günstigen Stunden versäumt wird, kann durch jahrelange Leiden selten wieder gutgemacht werden. Die „entscheidenden Momente” im Kinderzimmer sind Knospen, die lange Zeiten der Freude oder der Qual in sich tragen. Daher kommt das Gleichnis des Herrn vom Mühlstein. Vater, Mutter! Dein Wort ist heilig, deine Macht ist groß; dein Segen oder Fluch haben unüberschaubaren Einfluss.” Veröffentlicht im Januar 1931 im Monatsblatt Skjulte Skatter

Weitere Artikel zum Thema: